onkopharm.de

Rote Rübe - Starke Farbe für die Gesundheit

Die rote Rübe wird auch rote Bete oder Rahne genannt. Sie ist mit der Zuckerrübe und dem Mangold verwandt. Roh oder gekocht gilt das typische Wintergemüse als sehr gesund, ist es doch reich an B-Vitaminen, insbesondere Folsäure, Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Schwefel, Kupfer, Chrom, Mangan, Zink, Selen, Silizium, Flavone, Cholin, Vitamin C, Provitamin A, hochwertigem Zucker und Aminosäuren wie Asparagin, Glutamin, Tryptophan, Lysin und Arginin.

 

Besonders erwähnenswert ist der rote Farbstoff Betanin. Wie allen natürlichen Farbstoffen (Anthocyane) sagt man ihm noch weitgehend unterschätzte Heilwirkungen nach. Anthocyane sind bioaktive Substanzen, sekundäre Pflanzenstoffe, die zu den natürlichen Polyphenolen gehören. Diese Stoffe sind in Obst und Gemüse, besonders in farbenreichen Sorten, reichlich vorhanden und fehlen in synthetischen Vitaminprodukten. Da sie maßgeblich sind als Schutz vor Krebs, zur Stärkung des Immunsystems, Bekämpfung der Freien Radikale und von Entzündungen, ist es so wichtig, Nahrungsergänzung aus natürlichen Substanzen zu gewinnen, statt aus synthetischen. Sie tragen stark zur aeroben Energiegewinnung bei, die nur unter Anwesenheit von Antioxidantien in der Zelle möglich ist. Damit sind sie ein wesentlicher Faktor für Gesundheit, denn der – alternativ zur aeroben Energiegewinnung stattfindende – Gärungsstoffwechsel ist wesentliches Merkmal chronischer Erkrankungen bis hin zu Krebs.